12 letters of handmade fashion - März

Im März stoppten die 12 letters of handmade Fashion bei Jenny. Ursprünglich wollte ich einen A-Linien-Rock aus der Burda schneidern, aber dann kam die Realität dazwischen und Tage vollgepackt mit Arbeit, so dass ich abends beim nähen nicht genug Konzentration für einen Burda Schnitt aus Webware aufbringen konnte.
Zum Glück habe ich bei Instagram jemanden gesehen, der ein Shirt mit angeschnittenen Ärmeln genäht hat und schwupps habe ich umgeschwenkt und eine Twist-it Bluse von Schneidernmeistern genäht. Die hat auch angeschnittene Ärmel. (Das heißt übrignes nichts anderes, als das die Ärmel direkt angesetzt sind und nicht extra zugeschnitten werden müssen).

Eigentlich wird die Bluse auch aus Webware genäht, aber schon länger stand eine Version aus Sweat auf meiner To-Sew-Liste und somit wurde das hier einfach vorgezogen.


Das Besondere an dem Schnittmuster ist das Spiel aus Vorder- und Rückseite.


Das Shirt besteht aus einem Schnittteil und durch den Zuschnitt entsteht die besondere Linienführung auf der Rückseite. Damit sorgt man auf jeden Fall für einen Hingucker.

Wenn ihr den Schnitt auch aus dehnbarem Material näht, denkt dran mindestens eine Nummer kleiner zu nähen. Üblicherweise trage ich eine L und ich habe das Shirt in S mit wenig Nahtzugabe zugeschnitten.

Für April wurde von Fredi (seemannsgarn) das Z gezogen. Da habe ich auch schon etwas von meiner langen Liste, was unbedingt genäht werden will.

Verlinkt: me made mittwoch

Viele Grüße. Anja

Kommentare

  1. Sehr raffiniert [Daumen hoch]
    Ist mal was anderes, gefällt mir sehr.

    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Probenähen Ninja Shirt

Ich nähe meine Mini Garderobe - Januar - Kleid

Jahreschallenge 2017 - mein neuer Kleiderschrank Stand Februar