Zeitschriften Sew Along -Burda Finale

Die Burda und ich... werden keine Freunde mehr. Für das Sew Along bei Buxsen hatte ich eine Menge vor, aber irgendwie kann und will ich mich nicht weiter aufraffen.

Aber erzählen wir die Geschichte von Beginn an.

Ich habe mir einige schöne Dinge rausgesucht und sogar teilweise den Stoff dazu gekauft und eines nachmittags hatte ich viel Zeit und habe mich an die Nähmaschine gesetzt.

Als erstes habe ich mich an die Kimonos aus der Burda Easy gesetzt. Einfacher Schnitt, schnell genäht. Aber das Ergebnis passt einfach nicht.


Sachen, die keine Form geben stehen mir einfach nicht.


Von hinten sieht man es besonders deutlich.


Damit fühle ich mich mind. 5 Kilo schwerer und das soll ja nicht sein.


Daher wird das ein neuer Kuschelcardigan für laue Sommerabende auf der Terrasse. Den Schnitt hatte ich mir ja noch ein zweites Mal ausgesucht und der ist daher gleich gestrichen wurden.

Als nächstes wollte ich den Rock aus der 3/2016 angehen.


Da bin ich recht schnell an der Anleitung verzweifelt beim Einnähen der Taschen.



Knoten im Kopf, natürlich genau falsch gemacht und trotz Bildanleitung es einfach nicht verstanden (einseitige Paspeltasche). Also habe ich die Taschen einfach weggelassen und so weitergemacht. Und dann die Stelle wo der Reißverschluss rein soll anprobiert...

Kann man es erkennen? Da fehlen locker 5 cm
Es war zum Verzweifeln und irgendwie hatte ich ich keine Lust mehr mich da weiter durchzubeißen und ich habe das alles einfach in den Müll verfrachtet. Es tut mir ja leid um den Stoff und den Nachhaltigkeitsgedanken beim Nähen, aber sowas nervt mich dann oft mehr als das es mich motiviert, irgendwann fertig zu werden.


Somit bleibt noch der Hosenrock aus 3/2016, den habe ich inzwischen (mit großzügiger Nahtzugabe) zugeschnitten. Mal schauen, wann mich die Nähmuße küsst.


Zudem noch die Tops aus 4/2016. Das eine ist inzwischen auch geflogen, weil ich gesehen habe, dass es so einen seltsamen Ausschnitt hat (das ist mir vorher nie aufgefallen) und das andere wartet noch immer auf sein Schnittmuster (da muss ich das Abpausen mal in Angriff nehmen).

Und als letztes das Matrosenkleid fürs Kind. Da habe ich aber auch nach längerem Suchen einfach keinen ordentlichen Stoff gefunden. Etwas festeren Baumwollstoff zu finden, den ich aber trotzdem okay finde für Kindersachen ist sehr schwer und wollte sich auch nach längerer Recherche nicht finden. Ich habe zwar einen bestellt, der fühlt sich aber nicht gut an (auch wenn die Beschreibung was anderes gesagt hat).

Das waren alles im allen so viele schlechte Erfahrungen, dass ich und die Burda einfach noch ein wenig Zeit und Erfahrung brauchen, damit wir klar kommen. Die Schnitte sehen toll aus und erinnern schon sehr an Kaufware mit allen Details, aber ich will schnelle Näherfolge. Vermutlich habe ich in ein paar Jahren genug Ruhe und Sinn dafür. Solange bleiben wir einfach auf Abstand.

Viele Grüße und ich freue mich jetzt einfach auf die nächste Zeitschrift. Anja


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Probenähen Ninja Shirt

Ich nähe meine Mini Garderobe - Januar - Kleid

Jahreschallenge 2017 - mein neuer Kleiderschrank Stand Februar