Spring Style-Along: On the Verge of Sewing

Dritter #ssa-Termin bei Alexandra und Marja.

Letzte Woche habe ich euch meine ganzen Röcke und Blusen gezeigt mit dem Ziel das alles schön miteinander zu kombinieren. Ich habe aber schnell gemerkt, dass sich zu karierten Blusen eben nur einfarbige Sachen kombinieren lassen (zumindest so dass es mir gefällt).

Und meine karieren Blusen sind auch nur bedingt Bürotauglich. Für den Tag am Schreibtisch ja, bei einem wichtigen Termin find ich sie zu leger.

Daher wurde der Punkt mit den passenden Blusen verworfen. Umso mehr geht es mir jetzt um den Punkt Pullunder. ich hatte noch nie so ein Kleidungsstück und stelle mir das gerade im Sommer super vor. Ich habe daher zur Probe den Schnitt von Alles für Selbermacher ausgedruckt und werde mir meinen ersten Pullunder nähen. Mal sehen, ob der mir steht.

Die Liv von Pattydoo mit V-Ausschnitt und kurzen Ärmeln habe ich ebenfalls besorgt, so dass jetzt auch eine Basicproduktion in Gang kommen kann. Wobei die schon in Gang gekommen ist:

Ich hatte hier ein Freebook für ein Top liegen und fand die Idee des Abschlusses an Hals und Armen sehr schön, so dass ich das gleich mal probieren wollte:

Sommertop Sunshine
Und da ist es mir doch passiert; obwohl ich kein Gelb trage ist das Top in Gelb. Ich ziehs auch eher als Unterhemd an und da macht das gar nix. Wird damit zum Farbblitzer. Der Schnitt ist sehr angenehm, nur dauert es etwas bis man die ganzen Bündchen dran hat und für mich könnte der Ausschnitt auch etwas hochgeschlossener sein. Mal sehen ob da noch eins folgt, denn als Unterhemd selbst hat es sich bewährt.

Neben dem sinnvollen Kombinieren steht für mich bei diesem Style-Along im Vordergrund meine bestehenden Schnittmuster endlich mal zu nähen. Ich habe auch in letzter Zeit einiges an Stoff gekauft, der lang genug und für große Mädels ist.



Zu einigen habe ich auch schon genaue Vorstellungen: der mit den Ankern soll natürlich ein Nautic Shirt werden (von Nordic Pattern), der mit den Schmetterlingen eine Twist-It Bluse aus Jersey. ich habe schon zwei aus Webware genäht und mag den durch das Schnittmuster entstehenden Musterverlauf sehr.
Die anderen beiden können gut einfach Shirts werden. An kurzärmeligen habe ich in jedem Fall noch Bedarf und ein unifarbener Rock dazu passt super.

Für die Gegenseite habe ich aber auch noch einfarbige Stoffe:



Schwarz, blau, Türkis (das Foto gibt das nicht ganz wieder), weiß und einen halben Meter mit einem tollen Motiv.

Der schwarze wird für den Pullunder verwendet und die anderen können den T-Shirt-Stapel auffüllen. Ich habe auch ein schönes Schnittmuster mit einem Mustereinsatz auf der Brust gesehen, dafür kann ich mir super den Blumenstoff vorstellen, aber das schieb ich nach hinten. Bevor hier neue Schnittmuster gekauft werden, müssen die alten erstmal vernäht werden.

Ich habe gerade Bedenken, dass ich meine Rockschnittmuster noch schaffe, aber nach der Analyse von letzter Woche hab ich eher einen Bedarf an Oberteilen, denn an Röcken und dann muss das zur Not bis zum nächsten Style-Along warten, oder einfach so gemacht werden.

Jetzt bin ich erstmal zufrieden mit meiner Erkenntnissen, auch wenn es nicht für eine super kombinierbare Garderobe bei mir sorgen wird, aber vielleicht für ein paar Erkenntnisse in Richtung neuer Kleidungsstücke und was man alles nicht kaufen muss.

Viele Grüße. Anja

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Probenähen Ninja Shirt

Ich nähe meine Mini Garderobe - Januar - Kleid

Jahreschallenge 2017 - mein neuer Kleiderschrank Stand Februar