Resteverwertung mit Kindershirts

Von größeren Nähprojekten bleibt meist was über und momentan reicht der Rest immer noch gerne für ein Shirt. Entweder komplett oder für ein Vorderteil. Aus den letzten großen Projekten sind daher im Nachgang noch ein paar Shirts entstanden.


Die Reste vom Rock haben noch für ein komplettes Kirschshirt gereicht.


Ein letzter Rest vom Wendehoodie für ein Vorderteil vom Shirt. Das war wirklich knapp und mit sehr knapper Nahtzugabe genäht (zum Glück ist das Kind sehr schmal gebaut).


Und zur Ankerhose gibt's das passende Shirt.

Das alles passt ganz wunderbar zu meinem Plan Stoff abzubauen. Das gelingt mir momentan wirklich gut. So langsam ist wieder Platz im Schrank und ich habe einen viel besseren Überblick über all die Stoffe, die ich habe.

Viele Grüße. Anja
verlinkt: Nähzeit am Wochenende

Kommentare

  1. Hallo Anja,
    das ist doch mal eine absolute Win-Win-Situation. Der Resteberg wird kleiner und das Kind hat was zum Anziehen.
    Wenn meine momentane Nähunlust verschwunden ist, sollte ich mir auch mal meine Stoffreste vornehmen.
    Liebe Grüße
    Marietta

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Reste toll verwertet! Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. So eine Resteaktion müßte ich auch mal wieder machen! TShirts für die Kinder gehen immer. Für mich auch mal Unnerbüxen, dafür reichten auch kleinere Reste.
    Lg Mel

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

RUMS - mit Kleid Aito

Me Made Mittwoch - eine neue Bluse

Me Made Mittwoch im Kirschrock