Resteabbau mit Patchworkdecke

Meine neueste Patchworkdecke hat jetzt doch nicht 2 Jahre gebraucht wie die letzte, sondern nur einige Monate.

Keine Ahnung warum es diesmal so viel schneller ging. Vielleicht stand mir in den letzten Wochen einfach eher der Sinn nach einfachen Arbeiten und nebenbei versuche ich ein wenig, meine ganzen Stapel von angefangenen Sachen zu reduzieren.


Aus meiner Restekiste habe ich Stoffe in den verschiedenen Farbschattierungen herausgenommen und Quadrate zugeschnitten.


Diese wurden dann einfach miteinander vernäht und fertig ist ein Regenbogenquilt.


Die Größe war perfekt für eine Decke, die ich somit ohne zuschneiden und/oder anpassen nutzen konnte.


Somit haben wir eine neue Kuscheldecke zu Hause (die wir nicht wirklich brauchen). Ich habe noch eine weitere Decke und die Restekiste ist ebenfalls noch sehr gut gefüllt. Mal schauen, ob noch eine Decke entsteht...

Viele Grüße. Anja
verlinkt: freutag

Kommentare

  1. Tolle Idee. Das mag ich am Patchworken . Da bekommen Reste eine tolle Verwertung :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    schöne Decke. Auch wenn ihr sie nicht wirklich braucht, liegen die Stoffreste wenigstens nicht mehr in der Kiste. Und vielleicht findest du ja noch jemanden, der sich riesig darüber freut und sie auch ausgiebig nutzt.
    Liebe Grüße
    Marietta

    AntwortenLöschen
  3. Toll diese so bunte und doch so geordnete Decke! Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 letters of handmade fashion - K wie Kurzarmshirt

Weihnachts(vor)freude - ein Lebkuchenhaus aus Bügelperlen

aller guten Dinge sind 3 - Maikas Bloggeburtstag